Back to blog

Die neue Ceramill A-Line

Ein Interview mit Dipl. Ing. Axel Reichert, MES R&D Teamleiter Materials & Melanie Röschmann, B. Sc., Product Management Teamleader materials, über das neue PMMA Portfolio.

Mo. 15. November 2021, 0:00 Uhr

Die neue Ceramill A-Line

Melanie: Was bedeutet eigentlich der Begriff Ceramill A-Line?
Das "A" in der A-Line steht für "Acrylics" und beschreibt den Relaunch des gesamten PMMA-Portfolios von Amann Girrbach. Wir versuchen, unsere Kunden bestmöglich durch den Dschungel der CAD/CAM-Materialien zu führen. Neben Zolid, das alle Produkte rund um den Werkstoff Zirkonoxid umfasst, schließen wir nun auch eine Produktgruppe ein, die alle PMMA-Materialien abdeckt. Die indikationsbezogenen Bezeichnungen
der PMMA-Rohlinge sorgen für noch mehr Klarheit. Neben den Ceramill A-Temp Rohlingen für temporäre Kronen und Brücken stehen unseren Kunden folgende Produkte zur Verfügung: Ceramill A-Splint für die Herstellung von CAD/CAM-gefertigten Schienen und Ceramill A-Cast für die Herstellung von Kronen und Brücken, die später in manuellen Gieß- und Presstechniken eingesetzt werden.


Melanie: Warum hast du dich für diesen Schritt entschieden?
Am Ende haben wir uns aufgrund der Wünsche unserer Kunden für diesen Schritt entschieden. Mit dem neuen Portfolio sind wir wieder "up to date", denn der Trend geht deutlich in Richtung effizienterer, einfacherer und vor allem reproduzierbarer Produktion von CAD/CAM-gefertigten Kronen und Brücken. Das neue Portfolio ist deutlich kundenfreundlicher und breiter angelegt. Bei den A-Temp Blanks kann der Anwender
beispielsweise zwischen Monochrom-Rohlingen und sogenannten Multilayer-Rohlingen in den gängigsten A-D-Tönen wählen. Übrigens sind auch die Farbtöne etwas ganz Besonderes, und dazu wird mein Kollege Axel Reichert bestimmt noch etwas mehr sagen können. Hinzu kommen die A-Temp-Rohlinge in Blockform sowie neue Zwischengrößen über das gesamte A-Line Portfolio. So kann der Anwender noch effizienter und wirtschaftlicher fertigen. Die deutliche Preissenkung von fast 40% für die neuen A-Temp Rohlinge macht sie zudem wirtschaftlicher.


Axel: Sie haben das Projekt im Auftrag von R&D betreut. Was sind Ihrer Meinung nach die spannendsten Innovationen?
Wie Melanie bereits erwähnt hat, ist die spannendste Neuerung meiner Meinung nach der Farbton der A-Temp Rohlinge. Amann Girrbach steht für durchgängige und durchdachte Arbeitsabläufe, und das wollen wir natürlich auch in unseren Materialien widerspiegeln. Bei der Farbentwicklung der A-Temp Rohlinge haben wir die A-D Farbtöne komplett auf unsere Zolid Zirkonoxid Produkte abgestimmt. Die Farbtöne der A-Temp
Multilayer-Rohlinge sind mit den Zolid FX Multilayer-Rohlingen synchronisiert, und natürlich haben wir auch das Verschachtelungskonzept der FX Multilayer-Rohlinge übernommen. So kann der Kunde gewohnt zwei Zahnfarben mit nur einem Rohling abdecken und damit sehr wirtschaftlich arbeiten. Die monochromen A-Temp Rohlinge passen perfekt zu den Zolid HT+ Preshades Farbtönen und sind wirklich ästhetisch ansprechend.


Axel: Was war für dich die größte Herausforderung bei diesem Projekt?
Die Farbabstimmung zweier unterschiedlicher Materialien mit unterschiedlichen optischen Eigenschaften ist natürlich eine große Herausforderung. Neben der Definition der Farbe mussten wir uns zunächst auf das richtige Maß an Transluzenz einigen. Auf keinen Fall wollten wir mit ähnlichen PMMA-Produkten hinter unseren Mitbewerbern zurückbleiben und gleichzeitig mussten wir den Spagat schaffen, unserem Zirkonoxid so nahe wie möglich zu kommen. In mehreren anschließenden Abstimmungssitzungen mit internen Mitarbeitern und ausgewählten Zahntechnikern ermittelten wir den Farbton. Die Farbabstimmung in Bezug auf unser Zolid-Portfolio ist wirklich etwas Neues und Einzigartiges auf dem Markt und wir können nun ein einheitliches Behandlungskonzept von A(-line) bis Z(olid) garantieren.


Axel: Welche weiteren Innovationen gibt es?
Umfangreiche Tests klinischer Daten durch Forschung und Entwicklung haben es uns ermöglicht, die Tragezeit von 6 Monaten auf 3 Jahre im Vergleich zu den vorherigen Temp Multilayer-Rohlingen und Splintec-Standardrohlingen zu verlängern. Dies gibt sowohl dem Kliniker als auch dem Patienten mehr Sicherheit und Zufriedenheit in Bezug auf die Wiederherstellung.


Melanie: Wann wird das neue A-Line Portfolio verfügbar sein?
Auf der IDS 2019 haben wir das neue A-Line Portfolio erstmals einem breiten Publikum vorgestellt. Kurz darauf, im April, wurden die ersten Rohlinge von Ceramill A-Temp verschickt. Aufgrund höherer Anforderungen in der Ästhetik hat sich die Markteinführung der Ceramill A-Temp Multilayer-Reihe leicht verzögert. Daher freuen wir uns darauf, unsere Kunden nun im Dezember 2019 in Europa mit diesen tollen und hochästhetischen Produkten beliefern zu können. Selbstverständlich arbeiten wir mit Hochakt an weiteren Zulassungen für alle Märkte weltweit.

Related blog posts

Mo. 21. Juni 2021, 0:00 Uhr

5 Tipps für die Bearbeitung von Zirkonoixid

5 wertvolle Tipps für die Bearbeitung von Restaurationen mit Zirkonoixid

Di. 27. April 2021, 12:00 Uhr

Ein starkes Team

Enge Zusammenarbeit, optimale Präparation und die Verwendung hochästhetischer Zirkonoxid-Materialien: unser Rezept für eine erfolgreiche Behandlung.

Benjamin Votteler
Benjamin Votteler Dentaltechnik Votteler
Michael Fischer
Dr. med. dent. Michael Fischer

Mo. 5. Juli 2021, 12:00 Uhr

Ceramill Sintron – unverzichtbar in unserem Labor!

Ich bin seit 2010 Laborleiter bei der Dentaltechnik Dr. Lerner GmbH. Wir sind ein eher kleines Labor mit vier Mitarbeitenden. Seit 15 Jahren habe ich mich auf den Bereich Teleskoptechnik mit den verschiedensten Materialien spezialisiert und bin somit also Teleskoptechniker mit Leib und Seele. 2013 stand die Entscheidung für ein CAD/CAM-System an; warum ich mich letzten Endes für das komplette Inhouse-System von Amann Girrbach entschieden habe, war vor allem dem Sintermetall Ceramill Sintron geschuldet.

Jörg Schönthal
Jörg Schönthal Dentaltechnik Dr. Lerner GmbH

Folge uns!